Spiegelsplitter - Ava Reed


Infos
Verlag: Carlsen Impress ~ Format: Softcover ~ Altersempfehlung: ab 14 ~ Seitenzahl: 358 ~
ISBN: 978-3-551-30044-7 ~ Preis: €12,99 (D)
Klappentext
[Seine dunklen Augen blickten mich an. Sie hielten mich gefangen und ich spürte, dass sich etwas veränderte - in mir schien etwas zu heilen, von dem ich nicht wusste, dass es zerbrochen war.]

Caitlin weiß nicht, was es bedeutet, sich in einem Spiegel zu sehen, denn sie erblickt nichts darin. Doch er zieht sie an, ruft sie zu sich, wo auch immer sie ist. Eines Tages steht sie dem geheimnisvollen Finn gegenüber, der eine Sehnsucht in ihr weckt, der sie nicht entkommen kann. Immer wieder begegnen sich die beiden, ohne zu wissen, was sie in Wirklichkeit verbindet. Bis Caitlins Erbe zu erwachen beginnt und sie erkennt, dass es mehr auf dieser Welt gibt, als sie ahnt ...
So beginnt es
Ich starrte noch immer in den riesigen Spiegel vor mir, weil ich hoffte, etwas zu sehen - irgendetwas.
Was ich sage
Es ist schon ein bisschen her, seit ich den ersten Teil der Spiegel-Saga gelesen habe. Es war mit eines der ersten Bücher, das ich nach meiner langen langen Leseflaute wirklich verschlungen hab. Zuerst hatte ich nur das Ebook gekauft, an einem Sonntag musste halt Lesefutter her, aber inzwischen stehen auch die beiden Bücher stolz in meinem Regal.
Bis dato kannte ich von der zauberhaften Ava Reed noch gar kein Werk, aber ich wollte mal etwas anderes lesen, also ließ ich mich darauf ein, auch wenn die Handlung vielleicht einen eindeutig jugendlichen Charakter haben würde. Nicht umsonst handelt es sich ja schließlich um ein Jugendbuch!!
Ich liebe Avas Schreibstil, denn er holt mich jedesmal direkt ab. Es ist nicht schwierig sich auf das Lesen zu konzentrieren so flüssig ist er. Die Bilder fliegen mir quasi zu und es ist wie ein Film, den ich mir ansehe, statt ein Buch zu lesen. Gerade diese Einfachkheit gefällt mir jedesmal aufs Neue!

Die beiden Hauptfiguren Caitlin und Finn gefielen mir von Anfang an recht gut. Zwar war ihre Art zu Denken und zu Handeln an manchen Stellen schon sehr einseitig und stark vorhersehbar, wodurch man manche Passagen recht schnell durchlesen konnte. Allerdings bin ich auch nicht mit zu großen Erwartungen an die Spiegel-Saga herangegangen, weswegen es mich persönlich nicht so gestört hat.
Caitlin ist ein junges Mädchen, dass ihren Platz in der Welt sucht. Sie hat früh gemerkt, dass sie anders ist und etwas Besonderes in ihr schlummert. Das verschwommene Spiegelbild ist nur einer der wenigen Hinweise darauf. Eigentlich hätte sie Finn niemals begegenen sollen. Dem mysteriösen Jungen, der auf einmal vor der Buchhandlung steht und von dem sie aus irgendeinem Grund magisch angezogen wird. Mit ihm kommen die größten Veränderungen auf Caitlin zu, Veränderungen mit denen sie niemals gerechnet hätte.

Es gibt allerdings auch eine kleine Sache, die mich dann doch immer mal wieder gestört hat. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt, nämlich aus Caitlins und Finns. Allerdings wird meistens die gleiche Szene aus beiden Sichten beschrieben. Was am Anfang noch recht spannend und irgendwie witzig war, wurde vor allem in Teil Zwei ein wenig anstrengend und machte die Handlung auch zäher.
Fazit
Ich habe Spiegelsplitter innerhalb weniger Stunden durchgelesen, allerdings ist das auch nicht sonderlich schwer, denn die Handlung ist fesselnd und spannend. Man möchte einfach wissen, wie es mit Caitlin und den Spiegeln weiter geht, wie sich die Beziehung zwischen ihr und Finn weiter entwickelt. Obwohl es ein Spontankauf war und ich mich das erste Mal völlig außerhalb meiner Wohlfühllesezone befunden habe, bin ich positiv überrascht. Trotz kleinerer Mänkel hat mich die Story letzendendes gepackt und ich bin umso gespannter auf Spiegelstaub.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->