[Rezension] Das Reich der sieben Höfe [Dornen und Rosen] - Sarah J. Maas

Montag, 26. März 2018


Infos
Verlag: dtv ~ Format: Hörbuch ~ Altersempfehlung: ab 14 ~ Seitenzahl: 450 ~
ISBN:978-3-423-76163-5 ~ Preis: € 19,95 (D)
Klappentext
Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.

Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.
So beginnt es
Der Wald war ein Irrgarten aus Eis und Schnee.
Was ich sage
Zugegeben, ich glaube, dass Das Reich der sieben Höfe [Dornen und Rosen]  mit eines der Bücher war, die am längsten bei mir im Regal standen und bei dem ich mir immer wieder unsicher war, ob ich es lesen soll. Irgendwie war mir dieser ganze Hype um diese Buchreihe einfach zu viel und dann war dieses Buch auf einmal omnipräsent. Ehrlich gesagt, hat es mich auch ein bisschen genervt. Aber daran kann weniger das Buch und die Autorin etwas, sondern es ist eher mein Problem. Als eines meiner #18 für 2018 Bücher habe ich mich nun mit einer enormen Portion Skepsis daran gemacht, den ersten Teil nun endlich zu lesen. Und ich bin wirklich mehr als geflasht!! Ich bin so froh, dass ich es endlich gewagt habe, denn es war ein Leseerlebnis der allerfeinsten Sorte - eines, dass einem auch noch im Gedächtnis bleibt, wenn das Buch schon längst wieder im Regal steht.

Ich starte aber mal vorne - nämlich beim Cover, denn das ist wirklich ein absoluter Hingucker. Ich finde die Idee, nicht ausschließlich nur den Schutzumschlag zur Präsentation zu nutzen, sondern eben auch die Buchdeckel als solches, wirklich spannend. So ist die junge Frau, die unsere Hauptfigur Feyre darstellen soll nicht, wie anfangs erwartet auf dem Umschlag, sondern auf dem Buchdeckel abgedruckt. Die Rosenranken samt Titel dagegen sind Teil des Umschlags. Ich finde auch, dass das gesamte Bild dem Titel und auch dem Buch unheimlich gerecht wird und es widerspiegelt.
Vor allem bei Büchern, die ins Deutsche übersetzt wurden schaue ich mir ja auch immer gerne das Original an um mir ein besseres Bild zur Umsetzung zu machen. Ganz ehrlich?! Ich finde sie beide wunderschön auf ihre eigene Weise. Während das Original viel dramatischer und auch bedrohlicher und irgendwie düster wirkt, so kommt die deutsche Fassung zurückhaltend, verträumt und magisch daher. Beide Cover sind definitiv ein Highlight in jedem Bücherregal!

Worum geht es denn nun in dem Buch?!
Zu Beginn der Geschichte lernen wir die junge Feyre Archeron kennen, die um ihre Familie zu ernähren wieder auf der Jagd im angrenzenden Wald ist. Als ihr dort ein riesiger Wolf begegnet, zögert sie nicht und tötet ihn sofort mit ihrem Pfeil und Bogen. Es dauert nicht lange, da taucht plötzlich ein mysteriöses grausames Biest im Dorf auf und verlangt den Tod der Mörderin des Wolfes. Ein Leben für ein Leben. Schnell wird Feyre klar, was für ein mächtigen und unberechenbares Wesen ihr dort gegenüber steht - ein Fae. Der Fae stellt sie vor die Wahl: Sterben oder mit ihm nach Prythian zurückkehren und dort leben. Was für Feyre im ersten Moment unglaublich klingt, ist jedoch bitterer Ernst und so willigt sie ein um ihre Familie zu schützen. Schon bald findet sie sich in einer ihr vollkommen unbekannten und faszinierenden Welt wieder. Einer Welt, in der die Farben intensiver und lebendiger zu sein scheinen und in der etwas brodelt. Und Feyre scheint darin irgendwie verstrickt zu sein, allerdings scheinen weder der gutaussehende Tamlin noch dessen Gefolgsmann Lucien ihr etwas darüber verraten wollen.

Oh wie habe ich es herausgezögert, ACOTAR zu lesen. Wie bereits erwähnt, war es definitiv viel zu lange, denn was mir mit diesem Buch passiert ist, ist einfach nicht in Worte zu fassen. Ich versuche es trotzdem, denn inzwischen habe ich zumindest ein paar davon wieder gefunden.
Als ich angefangen habe zu lesen, dachte ich, dass es vermutlich etwas dauern würde, bis ich die sage und schreibe 450 Seiten durch haben würde. Nach dem ersten Kapitel, dass sich ehrlich gesagt, auch etwas hingezogen hat, fühlte ich mich zum ersten Mal in meiner Befürchtung bestätigt, dass der Hype nicht gerechtfertigt ist. (Ja, es war nur das erste Kapitel) Ich habe aber weitergelesen und mit der wundervollen Playlist zum Buch im Hintergrund, bin ich plötzlich förmlich durch die Geschichte geflogen. Die Handlung hatte mich mit einem Mal vollkommen in seinen Bann gezogen, es war so spannend und fesseln, dass ich begierig auf jedes weitere Wort das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe. Die Pause zum Schlafen zähle ich einfach nicht dazu. Ich war nicht in der Lage das Buch auch nur eine Minute aus der Hand zu legen, so sehr hat es mit gebannt. Es hat alles, was ich mir von einem sensationellen Buch wünsche. Es war die reinste Achterbahnfahrt, nicht nur der Gefühle, sondern auch der Geschehnisse, dass ich manchmal gar nicht wirklich durchatmen konnte. Zugegeben, es war die erste Hälfte an manchen Stellen etwas langatmig was die Geschehnisse am Frühlingshof angingen, aber im nachhinein denke ich, dass gerade dadurch der letzte Teil des Buches so unfassbar an Tempo und auch an Energie gewonnen hat. Auch der Schreibstil von Sarah J. Maas, bzw. die deutsche Übersetzung haben mir das Lesen enorm erleichtert. Auch wenn ich bis heute immer noch nicht weiß, wie der ein oder andere Name ausgesprochen wird. Es war flüssig zu lesen, spannend geschrieben und mein Kopfkino wollte gar nicht mehr aufhören.
Auch was die Figuren angeht, will und kann ich mich nicht beschweren. Feyre macht innerhalb des Buches eine so enorme Entwicklung durch, dass sie sich gar nicht in Worte fassen lässt. Sie wird noch mutiger und wächst über sich hinaus. Auch Tamlin ist ein wundervoll erarbeiteter Charakter, der eine wahnsinnig tragische Rolle in der ganzen Geschichte spielt. Man kann manchmal wirklich Mitleid mit ihm haben, vor allem mit dem Wissen, dass man zum Schluss hin erlangt. Was ich von Rhysand halten soll, weiß ich noch nicht genau. Natürlich habe ich schon einiges gehört, was so noch alles passieren wird, aber ich blende das jetzt einfach aus!
Auf jedenfall bin ich nun umso mehr gespannt auf den nächsten Band, der schon sehnsüchtig wartet darauf gelesen zu werden! Es wird definitiv nicht mehr lange dauern!!
Fazit
Das Reich der sieben Höfe [Dornen und Rosen] hat mich, trotz anfänglicher Skepsis, vollends überzeugt und entführt in die magische Welt der Fae. Ich habe gelacht über die herrlichen Schlagabtausche, habe den Atem angehalten und Rotz und Wasser geheult!! Definitive absolute Leseempfehlung!!!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->