[Rezension] Scherben der Nacht - Gesa Schwartz

Samstag, 27. Januar 2018

Infos
Verlag: cbt ~ Format: Hardcover ~ Altersempfehlung: ab 13 ~ Seitenzahl: 592 ~
ISBN: 978-3-570-16485-3 ~ Preis: €17,99 (D)
Klappentext
Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...
So beginnt es
Der Zirkus leuchtete.
Was ich sage
Bereits im November des letzten Jahres, habe ich das Buch Scherben der Dunkelheit von Gesa Schwartz angefangen zu lesen. Durch enormen Zeitmangel während des Dezember, bedingt durch Umzug und eben auch die Weihnachtszeit, habe ich es erst jetzt geschafft dieses wirklich wundervolle Buch zu beenden. Schon auf so vielen verschiedenen Plattformen ist es mir immer wieder begegnet und anfangs war ich auch etwas skeptisch, ob es mich fesseln könnte, daher habe ich es mir auch erst einmal (Betonung auf "erst einmal") nur als eBook gekauft. Jetzt bin ich aber so begeistert, dass ich es unbedingt auch als Printausgabe im Regal stehen haben möchte! Ein sehr gutes Zeichen, aber lest selbst!

Was soll ich zum Cover sagen?! Es ist einfach nur sagenhaft schön! Es war mit einer der Gründe, weswegen ich das Buch überhaupt lesen wollte. Diese düstere Atmosphäre, der Schimmer des Lichts, die Artistin hoch über allen anderen - es klang definitiv nach einer Geschichte, die mehr als nur ein schönes Leseerlebnis sein würde. Die dunkle Stimmung des Dark Circus habe ich schon beim Blick auf das Cover gespürt und mit dem erlangten Wissen ist es ein mehr als passenden und ausdrucksstarkes Cover! Ein kleines Coverhighlight zum Jahresbeginn.

Doch worum geht es denn nun in dem Buch?!
Die Reise führt uns in die raue Landschaft der Bretagne, nah an den Atlantischen Ozean und seine stürmische See. Hier verbringt die junge Anouk ihre Ferien, fernab vom Trubel des Pariser Alltags. Gemeinsam mit ihr trifft auch der geheimnisvolle Dark Circus in dem Ort ein und obwohl Anouk als Skeptikerin und Realistin während der Vorführung immer wieder nach dem doppelten Boden und den unsichtbaren Netzen sucht, gelingt es ihr nicht sich dem Bann des Zirkus zu entziehen. Der Bann, der die dunkle Macht auf sie ausübt ist unheimlich stark und Anouk ist auch neugierig. Neugierig hinter die Kulissen zu blicken, Geheimnisse zu lüften, doch was sie findet, damit hat sie nicht gerechnet. Sie findet sich in einer Welt wieder in der die Magie wahrhaftig existiert! Hier lernt sie den ebenso mysteriösen Zauberer Rhasgar kennen, der sie in die Welt des Dark Circus einführt und begleitet. Was sich anfangs als ein spannendes Abenteuer für Anouk anfühlt, wandelt sich schon bald in etwas Dunkleres, Gefährlicheres und auch Anouks Leben schwebt in Gefahr. Wem kann sie noch trauen?! Artus, dem flammenden Phönix? Amelié mit den Papiervögeln, Levin dem Akrobaten, Dario mit dem Harlekingesicht oder gar Masrador, dem dunklen Clown des Zirkus?! Nichts ist, wie es scheint und genau das, ist die auch die wichtigste Regel, wenn Anouk lebens aus der ganzen Sache kommen möchte.

Ich habe gestern Abend das Buch beendet und Rotz und Wasser geheult! Ich habe schon so lange kein Buch mehr gelesen, dass in all seinen Facetten so perfekt war und mich so unheimlich gefesselt hat, wie dieses Buch! Für manch einen wird der Begriff "perfekt" vielleicht etwas zu viel des Guten sein, aber genau das ist es für mich: perfekt! Und das in vielerlei Hinsicht.
Die Handlung hat mich von der ersten Seite, vom ersten Wort abgeholt, in ihren Bann gesogen und mit der gespenstig dunklen Macht des Dark Circus gefangen gehalten. Der langsame Spannungsaufbau war ein reinster Nervenkitzel, aber auch, dass ich nie genau wusste was nun als nächstes geschehen würde. Immer wieder fand ich mich selbst an dem Punkt, an dem ich absolut im Dunkeln tappte und alles für möglich hielt. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass es manchmal die reinste Achterbahnfahrt war, von einem Höhepunkt zurück ins tiefe Tal geschleudert um dann im nächsten Moment noch viel höher zu klettern um dann zu fliegen?! Es war grandios zu lesen und durch die immer wieder wechselnden Spannungsleveln auch ein echter Pageturner! Ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, als ich es nun weiter gelesen habe. Gesa Schwartz hat zudem einen wirklich wundervollen Schreibstil, den ich lieben gelernt habe. Sie erzählt auf eine unglaublich poetische Weise eine noch unglaublichere Geschichte und allein durch den Zauber ihrer Worte werden diese zu Bildern - zu einer Bilderfolge, die die Geschichte erzählen! An so vielen Stellen habe ich nur dagesessen, eine Seite nach der anderen verschlungen und war wie in Trance und dieses Gefühl hatte ich schon lange nicht mehr!

Und auch die Figuren waren einfach nur fantastisch! Sie sind mit so viel Liebe zum Detail ins Leben gerufen worden, haben Tiefgang und Charakter und bisher habe ich noch nirgends sonst auch nur ansatzweise solche Figuren gefunden! Die Entwicklung von Anouk ist so spannend zu verfolgen, wie sie sich ihren Ängsten stellt, etwas Unglaubliches lernt und ihrem kleinen Bruder wieder so nah kommt, wie schon lange nicht mehr. Und auch Rhasgar ist ein faszinierender Charakter, allein schon weil man ihm einfach nicht in die Karten blicken kann. Er ist so unnahbar und dabei so geheimnisvoll, dass er schon wieder unglaublich anziehend wirkt. Auch seine Geschichte ist wirklich spannend und zwischenzeitlich wusste ich nicht ob ich ihn hassen, lieben oder einfach direkt beides sollte. Aber auch die übrigen Figuren sind mit einer solchen Tiefe erdacht, dass sie nur vor Lebendigkeit strahlen und ich sofort ein Bild im Kopf hatte.
Fazit
Scherben der Dunkelheit hat mich wirklich beeindruckt! Nicht nur von der technischen Rafinesse, die die Autorin hinlegt, sondern auch von der Geschichte, der Handlung an sich. Sie ist spannend, wundervoll erzählt und mit so viel Herzblut gefüllt, dass es mich direkt ins Herz getroffen hat. Das Jahr ist noch jung, aber es kann definitiv eines meiner Jahreshighlights werde!!! Absolute Leseempfehlung!!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->