[Rezension] Sternwärts - Jenna Strack

Freitag, 13. Oktober 2017

Infos
Verlag: Jenna Strack ~ Format: eBook ~ Altersempfehlung: ab 12 ~ Seitenzahl: 130 ~
ISBN: 978-1973859321 ~ Preis: €2,99 (D)
Klappentext
Mein Name ist Anh. Ich bin siebzehn plus drei Jahre alt und habe in meiner holprigen Zeit auf dieser Welt schon so einiges erlebt. Ich dachte, danach würde Ruhe einkehren. Ich habe wirklich lange gekämpft und mich darauf gefreut, endlich mal abschalten zu können.
Tja. Leider wird daraus nichts. Ehrlich gesagt, habe ich mich noch nie so gestresst gefühlt wie in diesem Moment.

Laut der auf ihren Namen ausgestellten Sterbeurkunde müsste die siebzehnjährige Anh tot sein – stattdessen spielt sie seit drei Jahren Schutzengel für Menschen, die so verzweifelt sind, dass sie ihrem Leben ein Ende setzen wollen. Dieser Job ist ganz schön anstrengend, vor allem, wenn einen niemand sehen oder hören kann. Doch dann trifft Anh auf Jona, der ihre Geschichte umschreibt …
So beginnt es
Mein Name ist Anh.
Was ich sage
Auch Sternwärts von Jenna Strack ist eines der eBooks, die bei mir durch den Mangel an Lesestoff während des Urlaubs eingezogen sind. Ich hatte schon vorher auf Instagram einiges über dieses Buch gehört und auch die gleichnamige Blogtour verfolgt. Trotzdem bin ich erst jetzt dazu gekommen dieses wirklich wundervolle Buch zu lesen.

Natürlich war es auch diesmal das wunderschöne Cover, dass mir zu aller erst ins Auge gesprungen ist. Diese warmen Farben, das Leuchten und Schimmern sind einfach zauberhaft und das, obwohl die Handlung des Buches eigentlich nicht so wunderschön ist. Trotzdem oder vielleicht auch gerade deswegen finde ich das Cover umso gelungener und auch irgendwie passend.

Sternwärts erzählt die Geschichte von Anh, einem Mädchen, dass viel zu früh verstorben ist und nun als Schutzengel ihr Glück auf der Erde versucht. Dabei trifft sie allerdings immer auf die Menschen, die durch Trauer und Verzweiflung schon so weit an den Rand des Abgrunds getrieben wurden, dass sie für sich keinen anderen Ausweg sehen, als sich das Leben zu nehmen. Anhs Aufgabe ist es genau das zu verhindern, was ihr manchmal ziemlich schwer fällt, denn für ihre potentiellen Klienten, wie sie sie gerne nennt, ist sie nicht zu sehen oder zu hören. Als sie auf Jona trifft merkt sie sofort, dass er ihr nächster Job sein wird. Was sich zu Beginn wie ein "normaler" Job ausschaut, ändert sich schlagartig, als ihr bewusst wird, dass Jona sie sehen und hören kann.

Ehrlich gesagt (und komischerweise beginne ich diesen Teil in letzter Zeit immer mit diesen Worten), war mir anfangs gar nicht bewusst, dass es in diesem Buch um Depressionen und Persönlichkeitsstörungen geht. Aber umso interessanter und spannender fand ich es eine Geschichte zu dieser Thematik zu lesen, vor allem da ich ja auch in diesem Bereich arbeite. Die Handlung hat mit wirklich direkt vom ersten Kapitel an gefesselt, es war mir gar nicht möglich, dass Buch wieder aus der Hand zu legen. Jenna Strack gelingt es eine wirklich ernste Thematik sensationell aufzuarbeiten und massentauglich zu machen. Dabei schafft sie es trotzdem auf Humor und Witz nicht gänzlich zu verzichtet, sodass es sich perfekt in die Handlung und den Schreibstil einfügt, der ganz nebenbei wundervoll und auch sehr besonders ist. Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, bei dem ich nach dem Ende so sprachlos und ergriffen war, dass ich erstmal einen Moment brauchte um mich zu sammeln. Die Geschehnisse sind so gefühlvoll erzählt, dass mir manchmal wirklich die Luft wegblieb. Mit dem Ende habe ich zwar ab einem gewissen Zeitpunkt gerechnet, aber auch nicht in der Form wie es letztenendes stattgefunden hat. Aber ganz ganz ehrlich, dass macht dieses Buch nicht weniger spannend oder lesenswert!! Also Leute, lest dieses Buch!!
Fazit
Sternwärts hat mich total gepackt und ich war erstmal sprachlos über die Tiefgründigkeit der letzten Stunden. Die Geschichte war herzzerreißend, emotional und wundervoll erzählt!! Jeder sollte dieses Buch unbedingt lesen!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->