[Rezension] Royal Blood [Göttertochter] - Eleanor Herman

Freitag, 27. Oktober 2017

Infos
Verlag: Fischer FJB ~ Format: Hardcover ~ Altersempfehlung: ab 14 ~ Seitenzahl: 560 ~
ISBN: 978-3-8414-2231-6   ~ Preis: €19,99 (D)
Klappentext
Du gewinnst keine Kriege, ohne andere zurückzulassen.
Und Freundschaft ist nichts,was alles verzeiht.

Wie der dicke Rauch eines Schwelbrandes liegt Krieg über dem Reich. Alex hat seine erste Schlacht mit Hilfe von Kats Blutmagie gewonnen. Doch erst nach einer öffentlichen Hinrichtung erkennt der Rat ihn als Herrscher an. Er ahnt nicht, dass seine Familie bereit ist, seine engsten Vertrauten aus dem Weg zu räumen, um die eigenen Interessen durchzubringen. Und dass er den Menschen, der ihn töten soll, längst viel zu nah an sich herangelassen hat.
Während Kat weiter versucht, den Mord an ihrer Mutter zu rächen, gerät sie selbst in höchste Gefahr, denn es gibt einen Menschen, für den sie tot mehr wert ist als lebendig. Wie mächtig ist Alexander wirklich – und wie grausam muss er sein, um Respekt zu gewinnen?

Was ist am Ende stärker?
Das Schicksal?
Dein Herz?
Oder deine Feinde?
So beginnt es
Blätter rascheln. Äste knacken.
Was ich sage 
Nun endlich habe ich es auch geschafft die grandiose Fortsetzung der Royal Blood-Reihe Göttertochter zu lesen. Es stand schon längere Zeit in meinem Regal, aber bisher konnte ich mich noch nicht dazu aufraffen diesen historischen Roman zu lesen, denn eigentlich kann ich ja mit solchen Romanen nichts anfangen. Hier ist es aber ganz anders, denn ich habe mich wirklich gefreut und war neugierig, wie die Geschichte um Katerina und Alexander weiter geht.

Das Cover gefällt mir sogar diesmal von Anfang an richtig gut, die Verzauberung, die beim ersten Teil erst mit dem Lesen eingetreten ist, war hier von Anfang an präsent. Der bläulich-silberne Schimmer wirkt magisch und zieht einen vollkommen in seinen Bann. Ich finde es toll, dass sich das Cover bis auf wenige kleine Details wie Titel, Farbschema und die beiden Personen, so sehr ähneln. Wieder einmal ein wirklich gelungenes Cover.

Göttertochter erzählt die Geschichte um die junge Katerina, die immer dachte ein unbedeutendes Mädchen zu sein, bis sie erfährt, dass sie alles andere als normal ist. Denn sie ist nicht nur die Schwester von Prinz Alexander von Makedonien, sondern sie beherrscht auch eine alte und totgeglaubte Magie - die Blutmagie. Nachdem Alexander seine erste Schlacht mit ihrer Hilfe gewonnen hat, sieht er sich ganz neuen Herausforderungen, denn nicht die Feinde außerhalb von Pella machen ihm Sorgen, sondern ein Verräter, der sich mitten unter seinen engsten Vertrauten befindet. Aber nicht nur der junge Prinz hat eine Mission vor sich, auch sein in Ungnade gefallener Freund Hephaistion will alles daran setzen, das Vertrauen seines Freundes wieder zu erlangen. Dafür macht er sich gemeinsam mit Kat auf eine geheime Reise, die sie nicht nur bis ins ferne Reich der Pharaonen führt, sondern ihn auch der Schwester seines besten Freundes näher bringt. Und auch die Schlangenkönigin Olympias verfolgt weiter ihren geheimnisvollen Plan, der den Göttern sie Sprache verschlagen würde. Auch die Halbschwester des Prinzen Cynane versucht weiterhin die mysteriöse Rauchmagie zu erlangen und sich in einer von Männern dominierten Welt einen Platz zu schaffen. Und auch Jacob, der inzwischen ein Aesarischer Fürst geworden ist, umgibt nicht nur ein Geheimnis, denn obwohl er immer nun versucht die Magie aus der Welt zu verbannen, findet er sich letztendlich an vorderster Front wieder.

Nach den ersten Kapiteln war ich sofort wieder in der griechischen Welt gefangen. Keine Spur von Einstiegsschwierigkeiten oder Verwirrung wegen der hohen Anzahl an Hauptfiguren, eher das Gegenteil war der Fall, denn eben durch die vielen Figuren konnte man an vielen Stellen ein und die selbe Handlung aus verschiedenen Perspektiven erleben.
Die Figuren haben mir wieder so gut gefallen, sie haben Tiefe und Charakter und sie sind darüber hinaus so authentisch! Besonders gefallen haben mir diesmal komischerweise Hephaistion und Katerina, denn sie haben eine wirklich spannende Reise in diesem Teil der Reihe erlebt und darüber hinaus kommen sie sich dabei auch ein wenig näher. Sehr spannend und interessant wie es mit den beiden noch weiter geht.
Auch die Handlung war wieder einmal fesselnd vom ersten Moment an, was auch dazu betrug, dass ich das Buch in relativ kurzer Zeit verschlungen habe. Obwohl die vielen Handlungsstränge manchmal ein wenig verwirrend sind, so laufen sie interessanterweise doch langsam aber sicher alle zusammen und der AHA-Effekt ließ auch nicht lange auf sich warten. Der Schreibstil von Eleanor Herman ist wieder wunderbar flüssig, unkompliziert und strotzt nur so vor historischen Fakten. Das hat das Lesen auch ungemein erleichtert.
Fazit
Göttertochter hat meine Erwartungen mehr als erfüllt, denn es hat mich wieder einmal in eine magische und mystische Welt aus alten Prophezeiungen und totgeglaubten Göttern entführt. Eine Thematik, die ich sowieso total spannend finde. Ich hoffe sehr, dass es bald einen dritten Teil geben wird, aber ich habe die Befürchtung, dass der noch einige Zeit auf sich warten lassen wird. Unabhängig davon: Wer Schattenkrone gelesen hat, der wird mit der Fortsetzung ebenso viel Freude haben!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->