[Rezension] Amani [Rebellin des Sandes] - Alwyn Hamilton

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Infos
Verlag: cbt ~ Format: Hardcover ~ Altersempfehlung: ab 14 ~ Seitenzahl: 352 ~
ISBN: 978-3-570-16436-5 ~ Preis: €16,99 (D)
Klappentext
Die 16-jährige Scharfschützin Amani will nichts mehr, als Dustwalk, einem Kaff mitten in der Wüste, den Rücken zu kehren. Bei einem Schießwettbewerb, der Amani die Freiheit bringen soll, kreuzt Jin ihren Weg: ein faszinierender Fremder, der von den Schergen des Sultans verfolgt wird. Jin soll zu den Rebellen gehören, die den abtrünnigen Prinzen Ahmed unterstützen. Amani und Jin werden Reisegefährten wider Willen und kämpfen bald ums Überleben – gegen magische Djinn, gegen die Soldaten des Sultans und eine mysteriöse, tödliche Waffe. Unversehens steckt Amani mitten in einer Rebellion, die das Schicksal ihres Landes entscheiden könnte und ihre Gefühle für Jin offenbart …
So beginnt es
Leute, die sich nach Einbruch der Dunkelheit noch in Deadshot aufhalten, führen nichts Gutes im Schilde, hieß es.
Was ich sage
Komischerweise bin ich bei der Amani- Reihe erst über den zweiten Teil gestolpert, bevor ich den ersten in der Hand hatte. Es ist eines der Bücher, die ich im Rahmen meiner Suche nach Büchern über den Orient, Dschinns und anderen Märchen aus Tausend und einer Nacht, gefunden habe. Da ich aber natürlich ungern mitten in der Geschichte beginnen wollte (wie dumm wäre das denn auch), durfte dann zuerste einmal Amani [Rebellin des Sandes] bei mir einziehen.
Das Cover war wie üblich das erste, dass mir ins Auge gesprungen ist und ehrlich gesagt spiegelt es den Inhalt des Buches mehr als perfekt wieder. Es ist in sehr natürlichen Brauntönen gehalten, die allesamt an die Wüste erinnern. Das Mädchen an der Seite stellt ganz offensichtlich Amani dar mit ihren auffallend blauen Augen und ihrer starken Affinität zur Wüste, denn sie scheint regelrecht in ihr zu verschwimmen. Ein wenig wirkt es auch, als wenn ein Sandsturm herrschen würde und sie sich eben in den Sand auflöst. Die Schrift des Titels ist ebenfalls wunderschön gestaltet und besticht durch pures Gold - naja zumindest fast. Auf jedenfall ist es ein sehr gelungenes und geschmackvolles Cover!!

Worum geht es denn aber nun in dem Buch?!
Zu Beginn der Handlung befinden wir uns in Deadshot, einem lebendigen Ort in mitten der Wüste von Miraji. Hier begegnen wir zum ersten Mal der jungen Frau Amani, die ein ganz besonderes Talent hat - sie ist eine begnadete Schützin und verfehlt nie ihr Ziel. Nichts wünscht sie sich sehnlicher als endlich raus aus ihrem kleinen Heimatort Dustwalk zu kommen und die Welt fernab der eintönigen Wüste zu entdecken. Dafür würde sie wirklich alles tun, sogar an diesem berüchtigten Scharfschützenwettbewerb teilnehmen um mit dem Preisgeld endlich zu verschwinden. Das Ziel ist greifbar nah, doch dann taucht der geheimnisvolle Jin auf und aufeinmal findet sich Amani inmitten der Rebellion gegen den Sultan wieder. Auf ihrer gemeinsamen Reise lernt sie nicht nur Jin näher kennen, sondern erfährt auch etwas unglaubliches über sich selbst. Denn sie ist alles andere als ein normales Mädchen und das Schicksal hat großes mit ihr vor.

Anfangs war ich ein klitzekleines bisschen skeptisch, ob es ein so guter Plan war ein Buch zu lesen, weil man das Cover von dessen Fortsetzung so schön fand. Aber glücklicherweise hielt diese Skepsis nicht sehr lange an. Schon nach den ersten paar Kapiteln hatte mich die Handlung gepackt und ich war in der sandigen Welt von Amani gefangen. Es war spannend und geheimnisvoll, an manchen Stellen leider auch ein bisschen vorhersehbar, aber trotzdem war die Geschichte auf jeder Seite fesselnd und vor allem auch wunderbar einfach geschrieben. Der Schreibstil von Alwyn Hamilton ist so unkompliziert und leicht verständlich geschrieben, dass es mir wirklich nicht schwer fiel das Buch in quasi einem Rutsch durchzulesen. An manchen Stellen allerdings fand ich die Sichtweisen oder auch das Verhalten der Figuren, naja wie sage ich es, ein wenig naiv und ja vielleicht auch doch zu vorhersehbar. Manchmal kann das Fluch und Segen zugleich sein. Es ist schon merkwürdig, denn ich habe zu diesem Buch weder eine euphorische überschäumende Meinung, noch eine negative. Mir hat das Buch gefallen, auch die Figuren gehören dazu, denn sie sind wirklich toll erdacht und ausgearbeitet. Vor allem Amani ist anfangs ein sehr geheimnisvoller Charakter, von dem man immer das Gefühl hat, dass er etwas größeres in sich birgt. Mir gefällt ihre aufbrausende und temperamentvolle Art, dass sie oft erst handelt bevor sie darüber nach denkt. Spannend ist allerdings auch sie dabei zu begleiten, wie sie langsam nach und nach ihre Vergangenheit aufdeckt und ihre Herkunft herausfindet. Im gleichen Zug sollte ich dann natürlich auch Jin erwähnen, der noch viel mysteriöser zu sein scheint. Er ist sehr von sich überzeugt, hat immer einen Spruch auf der Zunge und birgt ebenfalls ein großes Geheimnis. Eine gute Mischung um die Lesespannung hoch zu halten und die perfekte Voraussetzung für einen zweiten Teil zu schaffen.
Fazit
Amani [Rebellin des Sandes] ist ein spannendes Buch mit faszinierenden geheimnisvollen Charakteren, die einen in eine noch geheimnisvollere Welt einladen. Ich hatte nach ein paar Einstiegsschwierigkeiten einige wirklich tolle Lesestunden und freue mich auf den zweiten Teil!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->